Gitarren-Basics

Grundakkorde für Anfänger

Akkordbezeichnungen

Dur-Akkorde werden i.d.R. mit einem Großbuchstaben, dem Grundton des Akkordes, bezeichnet. C steht für C-Dur, D für D-Dur etc.

Moll-Akkorde werden i.d.R. mit einem Großbuchstaben (Grundton), gefolgt von einem kleinen m bezeichnet. Dm steht für D-Moll, Em für E-Moll etc.

Weitere Töne in Akkorden, werden i.d.R. dahinter geschrieben. Also C7, Dm7 etc. Was diese Bezeichnungen bedeuten ist für Anfänger aber erst mal nicht so wichtig.

Der Grundton eines Akkordes liegt bei den am häufigsten verwendeten Akkorden immer oben, d.H. er ist der tiefste Ton innerhalb des Akkordes. Das ist nicht grundsätzlich so, aber als Anfänger empfiehlt es sich, darauf zu achten die Akkorde ab dem tiefen Grundton zu spielen. Dadurch wirken die Akkorde eindeutiger.

Fingersätze

Die Bezeichnungen auf den Tönen, die in den Akkorden gegriffen werden bedeuten:
Z: Zeigefinger
M: Mittelfinger
R: Ringfinger
K: kleiner Finger

Weitere Angaben in den Griffbildern

Bünde

Unterhalb der Griffbilder stehen römische Ziffern. Diese bezeichnen den Bund. Die I bedeutet 1. Bund, die III 3. Bund u.s.w.

Leersaiten

Der Bereich vor dem 1. Bund (I) zeigt die offen gespielten Saiten, also die Saiten, die nicht gegriffen werden. Dort gibt es verschiedene Symbole:
o: Saite wird leer gespielt
x: Saite wird nicht gespielt (nicht angeschlagen oder abgedämpft)
(x): Saite kann gespielt werden (oft verwendet, wenn der tiefste Ton des Akkordes nicht der Grundton ist)

Saitennummerierung

Die Saiten werden quasi von unten nach oben gezählt. Die hohe E-Saite, die für einen Rechtshändler unten liegt ist die 1. Saite. Sie liegt in den Griffbildern oben. Die 6. Saite ist dann die tiefe E-Saite, die 5. Saite die A-Saite u.s.w.

Anfängerakkorde

Im Folgenden findet ihr die typischen Grundakkorde. Diese Arten von Gitarrengriffen sind besonders für Anfänger geeignet, da sie nicht so schwer zu greifen sind, wie z.B. Barré-Griffe, bei denen man meistens mit dem Zeigefinger 5 bis 6 Saiten herunterdrücken muss.

Diese Akkorde werden aber auch von vielen Profis in Songs gespielt. Ihr werdet sie sicher noch oft nutzen.

Fangt am Besten mit den Akkorden an, die euch am leichtesten fallen und erweitert dann euer Akkord-Reportoire. Bedenkt dabei die Tipps unter:
Tipps zum Gitarre üben
 

Versucht die Akkorde möglichst vom tiefen Grundton aus zu spielen. Die Akkorde klingen dann eindeutiger und ihr bekommt ein besseres Verständnis für den jeweiligen Klang der Akkorde.

Ihr könnt euch auch diese Griffe gratis als PDF herunterladen unter: Downloads
 

C-Dur-Akkord, Grundton auf der 5. Saite
C-Dur-Akkord auf der Gitarre
Dm-Akkord, Grundton auf der 4. Saite
D-Moll-Akkord auf der Gitarre
Em-Akkord, Grundton auf der 6. Saite
E-Moll-Akkord auf der Gitarre
Am-Akkord, Grundton auf der 5. Saite
A-Moll-Akkord auf der Gitarre
D-Dur-Akkord, Grundton auf der 4. Saite
D-Dur-Akkord auf der Gitarre
G-Dur-Akkord, Grundton auf der 6. Saite
G-Dur-Akkord auf der Gitarre
E-Dur-Akkord, Grundton auf der 6. Saite
E-Dur-Akkord auf der Gitarre
A-Dur-Akkord, Grundton auf der 5. Saite
A-Dur-Akkord auf der Gitarre