Töne auf dem Griffbrett

Griffbrettorientierung auf der Gitarre

Hier findet ihr Infos zur Orientierung auf dem Gitarren-Griffbrett.

12 Töne

Auf der Gitarre kann man 12 verschiedene Töne spielen, sie variieren nur in der Tonhöhe. Daher sind die Töne im 12. Bund identisch mit denen der gleichen Saite leer gespielt. Nur eine Oktave höher. Kennt man also die Töne vom 0. bis 11. Bund, weiß man auch die Töne ab dem 12. Bund, da das ganze Prinzip dort wieder von vorne beginnt.

Die Töne sind von C aus gesehen (zweite Zeile in Klammern die alternativen Bezeichnungen):

C · C# · D · D# · E · F · F# · G · G# · A · A# · B

C · C# (Db) · D · D# (Eb) · E · F · F# (Gb) · G · G# (Ab) · A · A# (Bb) · B

In der folgenden Abbildung seht ihr alle Töne bis zum 15. Bund. Die Übersicht über die Töne auf dem Griffbrett könnt ihr euch auch gratis unter Downloads herunterladen.

Alle Töne in Standard-Tuning (C betont) (seitlich scrollbar)

Quartstimmung mit Ausnahme

Die Töne auf dem Griffbrett der Gitarre sind nach einem festen Prinzip angeordnet. Schaut Euch die unten stehende Grafik an. Wie Ihr seht ist der Ton im 5. Bund (das A) der tiefen E-Saite der gleiche Ton wie auf der folgenden Saite, der A-Saite. Das gleiche Prinzip findet man auf der A,- und D-Saite. Im 5. Bund der A-Saite ist das D, also wie die nächte Saite (D-Saite) leer gespielt, im 5. Bund auf der D-Saite liegt das G.

Unterbrochen wird das System zwischen G- und B-Saite. Hier ist der Ton der offenen B-Saite im 4. Bund der G-Saite zu finden.

Von B-Saite zur hohen E-Saite findet man wieder im 5. Bund der B-Saite den offenen Ton der Folgesaite (E).

Alle Saiten, außer der B-Saite sind also in Quartabständen gestimmt. Die B-Saite ist in Bezug auf die G-Saite im Intervall einer großen Terz gestimmt. A ist die Quarte von E, D ist die Quarte von A u.sw. Das B ist die große Terz von G.
 

Gitarre stimmen

Töne auf der Gitarre merken

Wie kann man sich die Töne nun alle merken? Man kann das Griffbrett natürlich einfach auswendig lernen. Ist aber nicht jedermanns Sache. Das einfachste ist hierbei die Zusammenhänge zu erkennen und weitere Töne abzuleiten.

Mit den Basssaiten beginnen

Ein sinnvoller Anfang ist, sich zunächst auf die 6. Saite (tiefe E-Saite) und die 5. Saite (A-Saite) zu konzentrieren. Die meisten Akkorde werden mit dem Grundton auf der E- oder A-Saite gespielt. Als nächstes wäre dann die D-Saite an der Reihe. Kennt man die Töne auf diesen Saiten, hat man schon mal einen guten Überblick und kann schnell die Lage von Akkorden erkennen.

Oktaven

Kennt man die Töne der Bass-Saiten, kann man die Lage der Töne auf den höheren Saiten schnell erkennen, wenn man weiß wo die Oktaven liegen. Die Oktave eines Tons auf der 6. Saite liegt genau zwei Bünde weiter auf der 4. Saite. Mehr zur Lage der Oktaven findet ihr bei den Infos zu Intervallen auf der Gitarre unter Oktaven.

Bezugspunkte merken

Eine gute Möglichkeit sich die einzelnen Töne zu merken, ist sich zunächst auf bestimmte Töne zu konzentrieren und dann nach oben und unten die weiteren Töne abzuleiten. Merkt man sich z.B., dass im 5. Bund der 2. Saite das E liegt, kommt man mit 2 Halbtonschritten tiefer (2 Bünde tiefer) zum D oder 1 Halbtonschritt nach oben (6. Bund) zum F.

Quartstimmung bedenken

Wie oben beschrieben sind alle Saiten außer der 2. Saite in Quarten gestimmt. Für die Saiten 6 bis 4 gilt, dass der Ton im 5. Bund dem Ton der nächst höheren Saite leer gespielt entspricht. Nur bei der 2. Saite ist es anders. Daher entspricht der Ton auf dem 4. Bund der 3. Saite dem Ton der leer gespielten Folgesaite (B).

Übungen

Online-Gitarren-Übungen

Mit unseren Online-Übungen könnt ihr in verschiedenen Schwierigkeitsstufen die Lagen der einzelnen Töne auf der Gitarre üben. Die Übungen lassen sich auch unterwegs auf einem Smartphone oder Tablet nutzen. Man braucht lediglich eine Internetverbindung. Die Online-Übungen sind auch für Bassisten geeignet.

Unter Gitarren-Griffbrett-Trainer 1 findet ihr Übungen, bei denen gefragt wird auf welchem Bund einer Saite ein gesuchter Ton liegt.

Unter Gitarren-Griffbrett-Trainer 2 gibt es Übungen, bei denen gefragt wird welcher Ton auf einem bestimmten Bund einer Saite liegt.

Bei allen Online-Übungen könnt ihr wählen nach welchem Bereich der Bünde gefragt wird und welche Saiten abgefragt werden.

Ohne Hilfsmittel

Ob beim Spazierengehen, in der Bahn oder beim Warten. Eine gute Möglichkeit zum Lernen ist, sich das Griffbrett im Kopf vorzustellen und die Töne zu überlegen. Also man stellt sich bspw. die 4. Saite vor, dort liegt im 5. Bund das C, im 7. Bund das D, das D ist die darüberliegende Leersaite, im 5. Bund der D-saite ist dann das G u.s.w.

Open Tunings / Alternate Tunings

Wird die Gitarre in einem Open-Tuning gestimmt, verändert sich zwangsläufig die Anordnung der Töne auf dem Griffbrett. Dabei kann man sich am Standard-Tuning orientieren und den Versatz der Töne auf den Saiten merken, die in der offenen Stimmung auf der Gitarre höher oder tiefer gestimmt werden.

Unter open‑g‑tuning‑de könnt ihr sehen wie sich die Lagen der Töne und somit auch die Akkorde im Open-G-Tuning verändern.