Ukulele stimmen

Stimmen

Töne auf der Ukulele

Standardmäßig wird die Ukulele auf die Töne C, G, E und A gestimmt. Diese nennt man auch die hawaiianische Stimmung oder C-Stimmung. Die Nummerierung der Saiten erfolgt von unten nach oben. Wenn ihr die Ukulele zum Spielen haltet, ist die Saite, die unten gelegen ist, also das A, Saite Nummer 1. Die Saite, die oben liegt, also das G, Saite Nummer 4.

Wie stimmt man eine Ukulele?

Egal, ob man ein Stimmgerät oder eine App (s.u.) nutzt. Zum Stimmen hält man die Uke in Spielhaltung, schlägt eine Saite an (es darf keine zweite Saite erklingen) und stimmt je nachdem hoch oder runter. Bei den meisten Modellen, dreht man dazu die Wirbel Richtig Kopf, um höher zu stimmen und Richtung Korpus, um tiefer zu stimmen (s. Grafik oben). Bei Modellen mit anderen Stimmmechaniken kann man auch die Richtung anhand der Wicklung der Saiten erkennen.

Gerade bei neuen Instrumenten, frisch aufgezogenen Saiten, aber auch oft bei Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen verstimmen sich Ukulelen schon mal öfters. Am Besten ist es immer vor dem Spielen das Instrument zu stimmen.

Stimmgeräte

Am einfachsten lässt sich die Ukulele mit einem Stimmgerät stimmen. Diese gibt es bereits unter 10 Euro und lasen sich in der Regel mit einem Clip am Kopf der Ukulele befestigen.

Es gibt Varianten, die nur die erkannten Töne anzeigen oder Modelle, bei denen man umschalten kann zwischen Gitarre, Bass und eben Ukulele. Wichtig ist zu wissen, dass diese Stimmgeräte nur die Töne erkennen, aber nicht wissen, welche Saite man angeschlagen hat. Oft steht aber neben dem Ton auch eine Zahl. Diese symbolisiert die Saitennummer. Daher ist es wichtig zu wissen, wie die Saiten nummeriert werden, wie oben beschrieben.

Apps für Smartphones

Oftmals noch bequemer sind Apps zum Stimmen. Diese gibt es auch kostenlos. Einfach in den App-Stores nach Ukulele-Tuner, Stimmgerät für Ukulele o.ä. suchen. Viele Apps arbeiten mit einer Grafik, auf der der Kopf einer Uke abgebildet ist.

Strimmen nach Gehör

Um die Ukulele nach Gehör zu stimmen, braucht ihr einen Referenzton von einem anderen Instrument. Am Bestem ein A.
Das A auf der leeren 1. Saite entspricht dem A auf der 2. Saite im 5. Bund und dem Ton A auf der 4. Saite im 2. Bund.
Das E auf der leeren 2. Saite entspricht dem E auf der 3. Saite im 4. Bund.

Alternative Ukulele-Stimmungen

High-G und Low-G

Den typischen Klang erhält mit der Standard-Stimmung (hawaiianische Stimmung) G / C / E / A. Dabei ist die G-Saite in der Tonhöhe höher gestimmt, als das darauf folgende C und A. Dies nennt man auch High-G-Stimmung. Für Gitarristen, ist das erst mal gewöhnungsbedürftig, da auf einer Gitarre oben die tiefen Töne liegen. Man kann auch einen Saitensatz mit tiefer G-Saite aufziehen, um so eine Low-G-Stimmung zu erhalten. Dabei muss man aber bedenken, dass viele Akkorde ganz anders klingen. Bei den Ukuleleakkorden befindet sich nämlich oft der Grundton nicht oben. Anders als bei den meisten Gitarrenakkorden, wo der Grundton als tiefster Ton oft oben liegt.

D-Stimmung

Bei Sopran-, Konzert- und Tenorukulelen kann man auch die D-Stimmung nutzen. Bei der D-Stimmung werden gegenüber der C-Stimmung alle Saiten einen Ganzton höher gestimmt auf die Töne A / D / F# / B. Hier muss man bedenken, dass der Großteil der verfügbaren Akkordmaterialien für die C-Stimmung (hawaiianische Stimmung) verfügbar ist

Stimmung für Bariton-Ukulelen

Bariton-Ukulelen werden meist auf die Töne D / G / B / E gestimmt. Das entspricht den Tönen auf der Gitarre auf den Saiten 4, 3, 2 und 1. Mit speziellen Saiten kann man aber auch auf einer Tenor-Ukulele die typische hawaiianische Stimmung nutzen.

Stimmung der Sopranino-Ukulele

Bei den Sopranino-Ukulelen wird entweder die Standard-Stimmung, allerdings um eine Oktave höher oder spezielle Stimmungen wie C / F / A / D genutzt.